Zum Inhalt springen
Kurzgeschichte: Mein heißer Gruppen BDSM Sex

Kurzgeschichte: Mein heißer Gruppen BDSM Sex

Eines Tages hörte ich die wahnsinnig verdorbene Beichte einer echten BDSM Latex Sklavin, die erzählte, wie ihre Entjungferung stattfand. Ich konnte kaum glauben, was ich da hörte, doch lese selbst die geilste aller BDSM Geschichten!

Es war sehr aufregend. Ich war Jungfrau und wartete auf meinen Sex ab 18 Jahren. Ein paar Wochen nach meinem 18. Geburtstag wurde ich zum Spielzeug für die Männer, als SM Sklavin in einem Video. Ich trug dabei eine Latex Maske, so dass ich mich intensiv spüren konnte und alle meine Sinne angeregt wurden. Der Miteinbezug von Bondage und BDSM verstärkten die Erotik. Mein Erlebnis war wie in einem BDSM Porno mit Sex Fesseln und Gummi Anal Toys und wundervollen Menschen. Allen voran mein Herr, ein großartiger Mensch, der die Submission gewissenhaft mit mir lebte. Mein BDSM Master war ein Maledom, der Erfahrung mit Fesseln hatte. Er praktizierte meine häusliche Disziplinierung gewissenhaft und lud noch andere BDSMler zu meinem Jungfrauen Sex ein. Alle Aktivität war im Vorfeld mit mir abgeklärt und besprochen, damit ich alles vollauf genießen konnte. Meine Unterwerfung geschah in meinem vollkommenen Einverständnis. Ich wurde bei meinem schönen Erlebnis zum willenlosen Sexspielzeug und fungierte als Latex Sklave.

Liebesgeständnis und Hingabe mit einem BDSM Piercing

Das Domina Studio befand sich in einer noblen BDSM Villa, in die gut betuchte BDSMler eingeladen wurden. Überall waren exklusive BDSM Möbel zu sehen. Mein Maledom begrüßte mich in einer schicken Latex Hose gekleidet. Ergeben kniete ich mich vor ihn hin, bereit, unsere Liebe und Submission auszukosten und ihm meine Jungfräulichkeit zu schenken. Er war mein Herr, der Mann meiner Träume. Kein anderer vermochte mich so gut zu verstehen wie er. An meinem 18. Geburtstag war er mit mir in einem Piercingstudio und veranlasste für mich ein Brustwarzen Piercing. Es war ein berauschendes Gefühl für mich, an diesem Tag sein Zeichen der Herrschaft über mich zu bekommen. Wer selbst diese sexuelle Spielart praktiziert, weiß, wovon ich spreche. Es erregte mich, dass er meinen Sklavenkörper nach seinen Vorstellungen formte und mich damit markierte als seinen Besitz. Mein Dom war ein Mann mit Klasse, Anstand und Geschmack. Er sah mich zu jeder Zeit, und unsere Zuneigung zueinander war sehr stark. Nach ein paar süßen Pics wählte er noch Nippelklemmen für meine festen Brustwarzen aus, die exklusiver nicht sein konnten. Auch mit unanständigen Wetlook Bodys und einem Buch, beinhaltend stimmungsvolle BDSM Geschichten, machte er mir im Anschluss eine tolle Freude! Wir schlenderten seinerzeit noch ein wenig durch die Gassen. In seiner Gegenwart fühlte ich mich zu jeder Zeit sicher und aufgehoben.

"Ich liebe dich, mein Liebster!" Hauchte ich ihm ins Ohr. Seine Antwort war ein fester Klapps auf meinen hübschen Hintern und eine feste Umarmung, in der ich mich beinahe verlor, doch die mir unendliche Kraft schenkte. Wir waren in einer wundervollen Dom und Sub Verbindung, in der er mir viel über BDSM, Bondage und Latex Sexspielzeug beibrachte und meine geheimen Leidenschaften weckte. Schließlich war ich gänzlich unerfahren und kannte mich in der Hinsicht nicht aus. Latex war sein besonderer Fetisch. Durch seinen Latex Fetischismus wurde auch ich ganz verrückt nach sexy Latex Dessous für Frauen. Davon konnte ich nicht genug bekommen, da ich mich in der Art der Kleidung wohl fühlte und das anschmiegsame Gefühl des besonderen Materials mochte. Farblich liebte ich die Fashion Pieces in Rot. Meine Maske, die Handschuhe und die anschmiegsamen Latex Strümpfe waren mir am liebsten. Das aufregende Gefühl, darin eng umschlossen zu sein, empfand ich genauso verführerisch, wie in der Seilkunst meines Meisters gefangen zu sein. Seine Seile gaben und geben mir Halt und lassen mich gänzlich frei fühlen, so paradox das für Nicht-BDSMler klingen mag.

Im kinky Outfit bereit für die Entjungferung

Mein Herr probierte diesbezüglich an mir schon einiges Verruchtes aus: Self Bondage, Steel Bondage, Bondage brutal, Ponygirl Bondage und PVC Bondage. Seine Dominanz zelebriert er nach dem Motto "Frei erziehen - Halt geben". Er wandte spezielle Bett Fesseln für den Sex an. Des Herren Seilkunst genießen zu können war wie das Eintauchen in eine andere, opulente Welt, so sehr war er ein Genie der Seile. Mit einem extra ausgewählten Bondage Seil verfuhr er stets sorgsam und umsichtig. Ich war in seiner Obhut nie und zu keiner Zeit einer realen Gefahr ausgesetzt und vertraue ihm dahingehend. Nun kniete ich also vor ihm, am Tag meiner angekündigten Entjungferung. Mein Meister begehrte das reizvolle Spiel der Unterwerfung. Er kündigte einfühlsam an, dass es gleich losgehe und fragte, ob ich nicht auch ein Video davon mit seinen Freunden drehen wollte. Ich würde so lernen, mich in meiner Submission komplett hinzugeben. Das Tape Bondage, das er mir anbrachte, sollte mich zudem erniedrigen und ihm totales Vertrauen zukommen lassen, was ich innerlich vertreten konnte. Ich wurde zum Objekt degradiert. Weil ich das so wollte. Das war meine Selbstbestimmung der Frau!

Die totale Dom Sub Benutzung - mit Latex Toys, SM Toys, dem Bondage Tape, dem Bondage Set und dem BDSM Set - das wollte ich. Als mir mein Master ein enges Halsband umlegte und mich in einem sexy Wetlook Kleid den anwesenden Herren vorführte, war mir schon ein bisschen mulmig zumute. Doch die Vorfreude überwiegte. Wir hatten zuvor alles, was geschehen würde, genau abgesprochen, so dass ich wusste, was auf mich zukommen würde. Nichts geschah ohne mein Einverständnis, so dass nichts außer Kontrolle laufen würde. Da vertraute ich meinem Herrn vollkommen. Er würde auf mich achten. Die Männer verschlangen meinen zarten, 18-jährigen Körper bereits mit gierigen Blicken. Mein Herr befahl mir daraufhin, mir ein Wetlook Catsuit für Frauen anzuziehen, kombiniert mit einer SM Latex Maske. Ich wurde dargeboten als Latex Sklave. Ein berauschendes und sehr erregendes Gefühl zugleich. Es prickelte in meinem ganzen Körper.

Der Moment der Entjungferung

So wurde das Video gestartet, in dem ich zudem ein Latex Kleid zeigen durfte. Mein zierlicher Körper wurde durch das sexy Latex hervorragend in Szene gesetzt. Da wurden die Kerle schon unruhig, was mich schmunzeln ließ. Es war so wundervoll, sich auf diese Weise von vielen Männern begehrt zu fühlen. Doch mein Dom maßregelte sie und orderte ihnen an, sich als Paare in eine Reihe aufzustellen, so dass jeder mich penetrieren konnte, wenn er an der Reihe war. Ordnung muss schließlich sein. Mein Herr streifte dann seinen Latex Herren Slip ab und steckte mir seine Männlichkeit in meinen kleinen Mund, der durch die Mundöffnung der Gummi Latex Maske offen gehalten wurde. Kurz vor dem Kommen hörte er auf und legte mich auf einen BDSM Tisch, fesselte meine Arme und Beine daran mit einem Bondage Tape fest und machte mich somit wehrlos. Eine zusätzliche Augenbinde zur Latex Maske sorgte dafür, dass ich nichts mehr sah. Ich war ganz ausgeliefert und "musste" den Typen zur Verfügung stehen. Mein Latex Kleid für Damen wurde zerschnitten, damit die Kerle meinen Körper angaffen konnten. Meine kleinen Brüste krönten diese Erotik, mein schlanker Leib schimmerte vor Wollust. Lustsaft lief an meinen dünnen Schenkeln herab. Der Meister bemerkte jede meiner Reaktionen, als er sich zwischen meine Beine stellte. Durch meine Erblindung durch die Augenbinde nahm ich jede Berührung intensiver wahr, was sich fantastisch anfühlte. als mein BDSM Master mit einem kraftvollen Stoß in mich eindrang und mich entjungferte. Ein kurzer, heftiger Stich fuhr in meinen Unterleib. Jedes Herabsenken meines Meisters verfolgten sie mit großem Interesse.

Das Glück der Latex Jungfrau

Doch genau diese Demütigung suchte ich. Sie war Teil meiner Liebe und Submission. Mein BDSM Piercing an den Brustwarzen erinnerte mich jeden Tag daran, wessen BDSM Eigentum ich war. Genau diese BDSM Liebe suchte ich als SM Sklavin. Ich wollte zu seiner willenlosen Frau werden. Das war mein Sub Glück, auch wenn das nicht alle Leute nachvollziehen können. Doch das konnte mir egal sein, denn wir alle leben unser Leben für uns und nicht für die Erwartungen anderer Leute. Solange niemand zu Schaden kommt, leben mein Dom und ich unser geliebtes Latex BDSM. Wie wir es im Vorfeld abgesprochen hatten. Denn eine in meinem Sinne gehorsame SM Sklavin lässt sich so rannehmen, wie es ihrem Master zusagt. Denn er handelt im Sinne beidseitigen Wohls. Ohne diese Sicherheit hätte ich keinen lustvollen Spaß, denn seriöses BDSM meint keine reale Gewalt. Auf einmal spürte ich das Zucken meines Herrn, denn er kam. Doch noch diente mein junger Körper den Männern als Lustobjekt.

Der XXL Anal Dildo kommt zum Einsatz

Weil ich so beschmutzt und versaut wunderschön aussah, wurden von mir noch zahlreiche Pics gemacht. So ausgeliefert zu sein, war mein Sub Himmel auf Erden. Natürlich waren die Männer alle gesund und bekannt und hatten sich vor dem Jungfrauen Sex mit mir auf Krankheiten testen lassen. Die Gesundheit aller Beteiligten steht immer an höchster Stelle. Die Männer benutzten natürlich Kondome. Ich hatte bei meiner Entjungferung so manches Sexspielzeug aus Latex zu spüren bekommen, doch der XXL Dildo war der absolute Hammer. Als die Entjungferung dann zu Ende ging und alle Männer zufrieden waren, wie auch ich, nahm mich mein Dom liebevoll in seine starken Arme. Er löste zuvor vorsichtig die Fesseln und das Tape Bondage, entfernte die Anal Toys. Dann trug er mich unter eine Dusche und seifte behutsam meinen geschändeten Körper ein. Alle Sex Spuren wurden beseitigt und unsere Liebe mit einem leidenschaftlichen Kuss besiegelt. Nachdem er mich sorgfältig abgetrocknet hatte, sah er mir wissend in meine Augen. Mit sanfter Stimme fragte er mich, ob es mir gut gehe und ich mich wohl fühle. Zudem hakte er nach, ob seine Freunde nach meinem Empfinden zu forsch vorgingen und es schön und erfüllend für mich war. Als Antwort nahm ich sein attraktives Gesicht zwischen meine Hände, strich ihm seine Haarsträhnen aus der Stirn und küsste seine Nasenspitze. "Mein geliebter Herr, alles geschah, wie ich es wollte und insgeheim ersehnte. Ich bin gerade die glücklichste Sub auf der ganzen Welt!" Sein Lachen folgte aus tiefstem Herzen: "Und ich bin der glücklichste Dom, mein Liebes."

Hinterlassen Sie Ihre Gedanken hier

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen..

Related Posts

Fetisch-Kurzgeschichte: Petplay-Befehle im Blätterwirbel
21 January 2024

Fetisch-Kurzgeschichte: Petplay-Befehle im Blätterwirbel

In der malerischen Kleinstadt Marbledale, bekannt für ihre geordneten Straßen und penibel gepflegten Gärten, lebte eine Frau namens Frau...

Mehr lesen
FLR-Fetisch-Kurzgeschichte
03 December 2023

FLR-Fetisch-Kurzgeschichte

In einer beschaulichen Kleinstadt, umgeben von sanften Hügeln und malerischen Landschaften, lebte ein Paar, das eine unkonventionelle Beziehung führte,...

Mehr lesen

Drawer Title

Ähnliche Produkte